Arbeitsschutz für kleine und mittlere Unternehmen

Gesetzliche Anforderungen und rechtliche Folgen

Inhaber*innen, Geschäftsführer*innen und Führungskräfte sind für die Organisation und Sicherstellung aller erforderlichen Maßnahmen zum Arbeitsschutz, zur Arbeitssicherheit und zur Betriebssicherheit verantwortlich.

In dem Fachvortrag erhalten Sie einen Überblick über den Aufbau des Arbeitsschutzes in Deutschland, seiner betrieblichen Bedeutung und die geläufigsten Begriffe.
Sie bekommen umfassende Informationen über die Sie betreffenden Rechte, Pflichten und Verantwortlichkeiten im Arbeitsschutz.
Anforderungen an eine sog. „gerichtsfeste Organisation“ werden dargestellt.
Sie erfahren, welche Handlungen, Duldungen oder Unterlassungen zu arbeitsrechtlichen, ordnungswidrigkeits- und strafrechtlichen Konsequenzen sowie auch zu persönlicher zivilrechtlicher Haftung führen können.

Anschließend können Fragen gestellt und eigene Erfahrungen diskutiert werden.

Inhalte:

  • ƒ Was umfasst Arbeitsschutz?
  • Strukturen, Institutionen und Akteure
  • Gesetzliche Anforderungen an den Arbeitgeber ƒ
  • Unterstützungsmöglichkeiten für Arbeitgeber ƒ
  • Gefährdungsbeurteilung als Kernelement des Arbeitsschutzes
  • Rechtliche Folgen

Angebotsnummer: 1067 (zur Anmeldung)
Datum: 10.05.2017
Zeit: 18:00 – 19:30 Uhr
Ort: Mainz
Anmeldung: bis zum 26.04.2017

Zielgruppe: Inhaber*innen, Geschäftsführer*innen und Führungskräfte aus kleinen und mittleren Unternehmen

Referent von ARBEIT & LEBEN:

Leistung: Vortrag mit anschließender Diskussion (inkl. Getränke)

Förderung:

Gefördert im Rahmen des Projektes „WiWa – Wissen im Wandel: Mit Dialog und Prozess KMU beteiligen, zum Handeln befähigen und Türen öffnen“ durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie RLP (MSAGD), das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur RLP (MWWK) sowie durch den Europäischen Sozialfonds (ESF).