Arbeitswelt der Zukunft

Wie die Digitalisierung den Arbeitsmarkt verändert und kleine und mittlere Unternehmen am Ball bleiben können

Mittelständische und kleinere Betriebe, Handwerk, Dienstleistende und Selbstständige werden mehr und mehr und auf vielfältige Weise mit den Herausforderungen der Digitalisierung der Arbeitswelt konfrontiert.

So entsteht bspw. mehr Flexibilität, wann und wo gearbeitet werden kann. Aber es entwickeln sich auch neue Geschäftsmodelle und Formen der Zu- sammenarbeit, auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Nicht zuletzt ändern sich dementsprechend die notwendigen Qualifikationen und Berufsbilder.

  • Was ist unter „digitalisierter Arbeitswelt“ und „Arbeit 4.0“ zu verstehen?
  •  Wie wirkt sich der Wandel auf den eigenen Betrieb und die Arbeit aus?
  • Welche neuen Potenziale und Chancen der „Arbeit 4.0“ erwachsen für Mittelstand und Handwerk?
  • Wie kann sich der Betrieb dem Thema öffnen?

Auf diese Fragen bietet die Veranstaltung in Kooperation mit dem Netzwerkentwickler der Stadt Worms Informationen in klarer und kompakter Form. Praxisbeispiele aus dem Mittelstand werden präsentiert und es gibt die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.

Angebotsnummer: 1872 (zur Anmeldung)
Datum: 27.06.2017
Zeit: 18:00 – 20:30 Uhr
Ort: Worms
Anmeldung: bis 13.06.2017

Zielgruppe: Geschäftsführung, Personalverantwortliche, Führungskräfte, Betriebsrät*innen und engagierte Arbeitnehmer*innen aus kleinen und mittleren Unternehmen

Referentin von ARBEIT & LEBEN:

Leistung: Informationsveranstaltung und Austausch (inkl. Getränke und Imbiss)

Kooperationspartner: Stadt Worms, Netzwerkentwickler Daniel Scheirich

Förderung:

Gefördert im Rahmen des Projektes „WiWa – Wissen im Wandel: Mit Dialog und Prozess KMU beteiligen, zum Handeln befähigen und Türen öffnen“ durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie RLP (MSAGD), das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur RLP (MWWK) sowie durch den Europäischen Sozialfonds (ESF).